Seit ein paar Tagen findet man in allen Medien Sendungen und Artikel zum so genanten „Jahresrückblick“. Als ich meinen eigenen Jahresrückblick auf 2016 machte, war ich zunächst sehr ambivalent – um es mal vorsichtig auszudrücken.

Das Jahr hielt unglaublich viele Herausforderungen für mich bereit – die Liste der Ärgernisse, der Herausforderungen, Trennungen, Sorgen, Todesfälle und schlechter Nachrichten ist lang – unter anderem ist mein treuer Freund und Begleiter, unser Hund Leo, gestorben, meine Mutter wurde krank, die Auflösung unseres Seminarhauses war recht holprig, das neue Haus hatte einige unliebsame Überraschungen für uns…

Und das sind nur „die großen Dinger“.

Daneben sind dieses Jahr viele tolle Menschen verstorben, die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland und überall auf der Welt ist besorgniserregend und diese neue Art von Terror, wo man einfach irgendwelche (und möglichst viele) unschuldige Menschen in den Tod reisst, hat Deutschland erreicht.

Natürlich gab es auch einiges Gutes – doch irgendwie hatte ich das Gefühl, dass selten ein Jahr so viele Schattenseiten, so viel Anstrengung, so viel „Ungewolltes“ und so viel Anstrengung hatte, wie dieses.

Ich war also bis vor kurzem mit diesem Jahr echt irgendwie „fertig“.

Vielleicht geht es Dir ja ähnlich – und Du kannst mich gut verstehen.

Alles in allem also ein ziemlich herausforderndes, anstrengendes, nerviges, besorgniserregendes, trauriges Jahr… wenn man es so betrachtet.

Und dann…

Dann erreichte mich die eMail von Angelika – sie hat 2016 mein Seminar „Die Liebe finden“ besucht und dann mein Online-Programm „Mission Traummann“ gemacht. Sie schrieb mir ihren „Jahresrückblick“:

„Ich möchte Dir und Deinen Lieben eine schöne und erholsame Weihnachtszeit wünschen. Und ich möchte Dir nochmal „D A N K E !!“ sagen: bei mir hat sich in diesem Jahr sooooooo, soooooo viel verändert. Und vor allem: verbessert 🙂

Ja, ich habe sehr viel „Selbstarbeit“ gemacht. Aber dazu braucht es ja auch erstmal Anregungen. Und diese habe ich vor allem in Deinen Wahnsinns-Semimaren bekommen, in Deinen Büchern gelesen und in den vielen guten Live-Calls und den Coachings bekommen….  🙂  🙂  🙂

Meine Lebensqualität hat sich deutlich erhöht im letzten Jahr. Ich bin sicherer und fester in mir geworden. Und ich habe mich mehr und mehr angenommen und habe gelernt, bei mir zu sein…. Bei mir zu sein, bei mir zu bleiben und nach mir zu schauen – auch, wenn es um Männer geht…Und das tut soooooo gut….     (…)  Ja, das war echt ein HAMMER-Jahr, das Jahr 2016!!!  😀  Und Du hast einen großen Anteil daran. Danke Dir dafür!  :-* „

Ich bekomme immer wieder mal Rückmeldungen und auch Dankesbriefe von ehemaligen Teilnehmern und Klienten, aber diese Nachricht erwischte mich genau in dem Moment, wo ich das Gefühl hatte, dass 2016 echt „ziemlich für’n A….“ war.

Ich bekam eine richtige Gänsehaut – aber so eine, die sich eher „lustig“ anfühlt und einmal so über den ganzen Körper huscht. Ich fühlte mich unglaublich lebendig und meine Stimmung veränderte sich von Grund auf.

Ich bemerkte, dass ich etwas vergessen hatte – ich hatte etwas vergessen, was ich selbst in den Jahren zuvor in meinem Seminar zum Jahreswechsel (das es 2016 leider nicht gibt – sorry – aber bald wieder) immer wieder gesagt habe:

Wir lernen und wachsen und entwickeln uns am stärksten, wenn wir herausgefordert werden!

So ist dies plötzlich ein ganz anderer Jahresrückblick geworden:

  • Ich habe gelernt, bei Vertragsverhandlungen weniger sorglos zu sein und lieber mehrmals nachzufragen – auch wenn ich dadurch vielleicht anfangs das Gefühl habe, dass ich meinem Vertragspartner auf die Nerven gehe, schützt mich und auch meine Partner im Nachhinein davor, enttäuscht voneinander zu sein oder Ärger miteinander zu haben.
  • Ich habe 6 wundervolle Jahre in meinem Seminarhaus alle Erfahrungen gemacht, die ich schon immer mal machen wollte: Seminare ausprobieren, wie und wann ich wollte. Ich habe sogar Hochzeiten veranstaltet, Parties, Workshops, Bildhauer-Seminare, Chorproben und vieles mehr. Ich habe spitzenmäßig kochen gelernt… Ich habe unglaublich tolle Menschen kennengelernt und Freunde gefunden, die mir sonst nie über den Weg gelaufen wären. Und irgendwann habe ich doch selbst gemerkt, dass dies eben nur ein Abschnitt meines Lebens ist und ich nicht mein ganzes Leben lang ein Seminarhaus führen möchte. Und die Erfahrungen, die ich gemacht habe, werde ich für immer behalten.
  • Meine Mama hatte Glück und wird es überleben. Und mir wurde bewusst: Wenn wir erwachsen sind, werden unsere Eltern alt – und irgendwann krank und irgendwann sterben sie. Es macht keinen Spaß, daran zu denken – und deshalb ignorieren wir das vermutlich so gerne. Und weil wir das so gut ignorieren können, können wir uns in der Zwischenzeit so gut darauf konzentrieren, was uns alles an unseren Verwandten nervt… oder was sie „nicht richtig“ machen. Wie viel besser wäre es doch, wenn – anstatt immer zu denken: „Sie sollen mich endlich so akzeptieren wie sie sind“ – wir sie so akzeptieren wie sie sind… und einfach froh sind, dass wir da sind. Egal unter welchen Umständen.
  • Ich bin froh und dankbar, dass unser Leo so lange bei uns war und dass er nicht lange leiden musste.

Ich konnte durch all diese Herausforderungen unglaublich viel lernen und wachsen. Ich habe mich entwickelt und in vielem positiv verändert. Und ich habe mal wieder gelernt, dass der alte Spruch stimmt:

Wer loslässt, hat die Hände frei!

Und so hatte ich die Hände frei für eine Menge toller Dinge dieses Jahr und ich habe mich einiges getraut, viel bewegt und auch unglaublich viel schönes erlebt und wahnsinnig tolle Menschen kennen gelernt.

Die Liste der positiven Dinge ist sooooooooo viel länger, als die Liste der Herausforderungen – so viel länger, dass ich sie Dir ersparen möchte, denn sonst wird dieser Jahresrückblick endlos.

Meine Highlights allerdings möchte ich gerne mit Dir teilen – vielleicht findest Du sie anregend:

  • Ich habe endlich die schon lang geplante Weiterbildung zum Hypnose-Coach gemacht – und bereits über 25 Klienten superschnell und nachhaltig helfen können, Ängste und Blocken überwinden und Schuldgefühle auflösen zu können.
  • Ich habe durch meinen „Weiterbildungshunger“ dieses Jahr bestimmt 50 neue tolle Menschen kennen gelernt und meinen Bekanntenkreis damit in alle Ecken Deutschlands, Europas – ja sogar der ganzen Welt erweitert!
  • Ich habe ein wunderschönes Zuhause, das mein Eigentum ist – mit den besten Nachbarn der Welt und einem von mir selbst designten Badezimmer.
  • Ich habe zwei großartige neue Orte gefunden, wo ich das Seminar „Die Liebe finden“ in einer tollen Atmosphäre mit endlich auch etwas größeren Gruppen durchführen kann und bereits der erste Testlauf war der absolute Hammer für alle.
  • Ich habe mich – ziemlich spontan (auch dank niedriger Flugpreise) getraut, eine Kongress-Einladung nach Los Angeles anzunehmen, wo ich nicht nur jede Menge Spaß hatte, tolle Menschen kennenlernte, viel lernen und erleben durfte – sondern auch eine von mir sehr geschätzte, prominente Autoren-Kollegin zu einer Sache befragen konnte, zu der ich schon immer gerade von ihr gerne eine Meinung haben wollte. Und siehe da: Wir waren uns ganz schön einig und sie hat mir eine wunderschöne Metapher geschenkt, wenn es darum geht, warum es sich lohnt, sich seinen Ängsten zu stellen und wie man am besten mit ihnen umgehen sollte.

Und das sind nur die großen Dinger 😉

Vielleicht findest Du so etwas für Dich auch? Dann lass es mich wissen!

Was ich Dir unbedingt noch sagen möchte:

Überall auf der Welt passieren schlimme Dinge – und zwar schon immer.

Ich habe bemerkt, dass ich das nicht wirklich ändern kann – aber ich kann das ändern, was ich ändern kann! Und das habe ich.

Ich habe zum Beispiel das Leben von Angelika offenbar deutlich positiv beeinflusst. Und nicht nur Ihres – das weiss ich. Ich kann nicht die ganze Welt retten – aber ich kann positiven Einfluss nehmen – vielleicht auch auf Dich durch dieses Blog, durch meine Seminare, durch meine Bücher – und durch jede Ermutigung, jedes Lob, jeden Dank und jedes nette Wort, das ich für jemanden in meiner Umgebung habe.

Das fühlt sich sehr gut an – und es ist ein wichtiger Beitrag, den jeder kann. Auch Du.

Besser als ein guter Vorsatz

Gute Vorsätze für das neue Jahr halten nicht lange – und geraten schnell in Vergessenheit – was Du dennoch tun kannst, wenn Du Veränderung willst ist, dass Du eine bestimmte Charaktereigenschaft, die Du stärken möchtest, für Dich in den Fokus rücken kannst. Wenn Du Dir zum Beispiel vornehmen möchtest, dass Du ab 2017 mutiger sein willst oder besser nein sagen möchtest, dann mach folgendes:

  • Schreibe Dir jetzt (!) auf, was es sein soll.
  • Überlege Dir, woran Du erkennen könntest, dass Du Deinem Ziel näher kommst
  • Überlege Dir auch, was Du dafür tun könntest – jetzt sofort, morgen, übermorgen…
  • Mache Dir ein paar Kalendereinträge z.B. in Deinem Handy, die automatisch „hochploppen“ und Dich erinnern.
  • Und dann: Leg Dich mal auf’s Sofa und träume davon, wie Dein Leben sein kann, wenn Du das, was Du Dir da vornimmst richtig gut kannst – was alles möglich und gut wird!

img_0017
Und manche Dinge sind sehr klein – und dennoch riesengroß:

Einen Tag vor Weihnachten gingen mein Mann und ich zum Tierheim – und machten die Bekanntschaft einer sehr kleinen Hundedame – die binnen Sekunden unser Herz eroberte und unseren  Weihnachtsplänen eine neue Priorität gab:

Tägliche Besuche im Tierheim zum Gassigehen an allen Weihnachtsfeiertagen und dann: Feststellen, dass die Liebe auf Gegenseitigkeit beruht und zusammen nach Hause gehen.

Während ich dies schreibe, liegen knappe 5 Kilo Freude mit Fell unter meinem Schreibtisch und geben kleine Schnarchgeräusche von sich.

 

2017 – ich komme!

Neues Jahr, ich weiss, dass auch Du wieder zahlreiche Herausforderungen bereithältst – aber sei gewarnt: Ich bin auch bereit!

Ich habe einige großartige Ideen und ich werde auch 2017 wieder jeden Menschen, der sein Leben frei und mutig leben möchte, dabei unterstützen!

Ich werde auch 2017 Menschen helfen, die Liebe zu finden, ihre eigene Stärke zu finden, ihren Traumpartner zu finden.

Ich werde nicht aufhören damit, die Welt zu einem besseren, schöneren, lustigeren, freundlicheren und helleren Ort zu machen.

Im Gegenteil – ich habe 2016 so viel gelernt und so viel erlebt, dass ich mehr als gut gewappnet bin.

So ist dies nicht nur ein Jahresrückblick sondern auch ein Versprechen: 2017 wird großartig.

Und dafür werde ich sorgen.

Wenn Du dabei sein willst, dann trag Dich doch vielleicht gleich mal in meinen Newsletter ein – der ist hier zu haben >>>> und ich halte Dich auf dem Laufenden. 

Und lass mich in den Kommentaren wissen, wie Dein Jahr war und wie Dein nächstes Jahr werden soll. Ich freu mich drauf!

Deine
Nina Deißler

Titelbild: https://unsplash.com

Bleib auf dem Laufenden

Ausführliche Informationen zum Newsletter Versandverfahren erhältst du in Abschnitt 5 der Datenschutzerklärung.

Neu: Der Nina Deißler Podcast

In meinem Podcast geht es um die Themen, die mich bewegen: Flirt, Dating, Partnerschaft, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Männer, Frauen, 6 und Liebe.

Pin It on Pinterest