Möchtest Du Dein Selbstbewusstsein stärken? Dich motivierter, mutiger, freier, erfolgreicher und sicherer fühlen?

Manche Menschen denken, das eigene Selbstbewusstsein stärken sei schwer… Dabei ist es gar nicht so kompliziert.

Am Anfang steht eine Entscheidung

Viele Menschen die zu mir kommen, sagen mir, sie hätten gerne mehr Selbstbewusstsein – oder mehr Selbstvertrauen. Oder sie erzählen mir, dass sie die Dinge oder Lebensumstände, die sie gerne hätten (zum Beispiel eine liebevolle Partnerschaft) nicht erreichen können, weil es ihnen dafür an Selbstbewusstsein fehlen würde.

Wenn ich dann frage: „Was hast Du bisher getan, um Selbstbewusstsein aufzubauen?“, wird mein Klient oder Teilnehmer meist recht verlegen: „Nicht viel.“

Ich sage das öfter – aber ich sage es auch in diesem Artikel nochmals:

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wachsen nicht auf Bäumen. Sie sind keine göttlichen Gaben, die man eben hat oder nicht – und sie kommen auch nicht nachts über einen wie der heilige Geist: Sie sind Folgen Deines täglichen Handelns und Deiner Entscheidungen.

Und die Entscheidung, die Du treffen musst, lautet:

Will ich weiter darüber jammern, dass ich zu wenig Selbstbewusstsein habe oder will ich mein Selbstbewusstsein stärken?

Denn wenn Du nichts dafür tun willst und einfach nur jammern möchtest, dass Du vom Leben benachteiligt bist und Dir etwas fehlt, dann lies hier bitte nicht weiter. Dies ist ein Artikel für Menschen, die wirklich ihr Selbstbewusstsein stärken möchten!

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten, Selbstbewusstsein stärken zu können – und einige davon habe ich in diesem Blog bereits vorgestellt. Die Möglichkeit, um die es heute geht ist sehr einfach und sehr wirkungsvoll – ihre gesamte Wirkung entfaltet sich jedoch nicht beim Lesen, sondern wenn Du es anwendest innerhalb der nächsten Wochen und Monate mehr und mehr.

Die Methode ist:

 

Selbstbewusstsein stärken durch Veränderung Deiner Sprache

Wie redest Du eigentlich mit Dir?

Und mit anderen?

Hast Du Dir darüber schon einmal Gedanken gemacht?

Denn die Art, wie Du mit Dir sprichst, hat starke Auswirkungen auf Deine Gefühle und damit direkt auch auf Dein Selbstbewusstsein. Die Art, wie Du mit anderen sprichst, hat starke Auswirkungen darauf, wie Du von anderen wahrgenommen und dementsprechend behandelt wirst.

Hör auf, Dich selbst fertig zu machen

Viele Menschen, denen es an Selbstbewusstsein mangelt, machen sich selbst häufig fertig und klein: Wenn Sie so mit anderen sprechen würden, wie sie mit sich selbst umgehen, hätten sie vermutlich überhaupt keine Freunde. Doch was bringt das?

Was soll es helfen und welche Vorteile hat es für Dich oder irgendwen, wenn Du Dich selbst fertig machst? Wenn Du schlecht mit Dir sprichst, Dich beschimpfst oder kleinmachst?

Wenn Du Dein Selbstbewusstsein stärken möchtest, verändere die Art, wie Du mit Dir redest: Es nützt weder Dir, noch Deinem Selbstvertrauen, wenn Du negative Selbstgespräche mit Dir führst. 

Diese sehr einfache Technik hilft Dir, das sehr schnell zu verändern:

  • Mach Dir bewusst, was Du zu Dir selbst sagst, wenn Du Stress hast oder etwas verpatzt hast.
  • Frage Dich, ob das, was Du zu Dir sagst, irgendeinen hilfreichen Effekt für Dich oder irgendwen hat
  • Frage Dich, was Du lieber hören würdest in der jeweiligen Situation.
  • Schreib beide Sätze auf: Den alten, schlechten streichst Du in rot durch. Den neuen, hilfreicheren unterstreichst Du.
  • Mach das immer wieder: Streiche mehrere Tage hintereinander den ersten Satz wieder durch und unterstreich den neuen.
  • Das wiederholst Du mit allen Selbstbeschimpfungen, bis keine mehr übrig sind.

 

Ersetze „aber“ durch „und“

Wie oft sagst Du „aber“? Oder noch schöner: „Ja, aber…“

Ein Aber zeigt Deinen Unfrieden mit Dir selbst und der Welt und er macht ihn immer stärker… ein Aber relativiert alles, was vorher gesagt wurde und sorgt dafür, dass Du Dich immer wieder rechtfertigst und Ausreden suchst, anstatt Dich einzulassen, anstatt verstehen zu wollen, anstatt etwas Neues zu probieren oder zu lernen…

Fange an, jedes mal, wenn Du „aber“ sagen möchtest, stattdessen „und“ zu sagen.

An manchen Stellen wird es Dir sehr unpassend erscheinen und das ist gar nicht so schlimm. Vielleicht sagst Du Dir: „Und was soll das bringen?“ und vielleicht wirst Du es einfach probieren können und dann sehen, was es bringt… 😉

 

Ersetze jedes „schlecht“ durch „nicht wie erwartet“

Wir leben in einer Welt, in der alles zwei Seiten hat. Und wir können nicht anders, als zu bewerten – und so bewerten wir alles um uns herum, alles in uns und alles an uns. Und häufig neigen wir dazu, die Dinge, die nicht so laufen, wie wir es uns vorgestellt haben, als „schlecht“ zu bewerten.

Hast Du Dich allerdings schon mal gefragt, ob das, was Du Dir vorstellst, vielleicht damit zu tun hat, dass es nicht so läuft? Und anstatt an dem was passieren soll herum zu friemeln, könntest Du unter Umständen auch einfach flexibler werden in Deinen Vorstellungen?

Ob etwas tatsächlich schlecht ist, merken wir ja häufig erst sehr viel später:

Im Moment ist es schlecht, wenn Dein Partner Dich plötzlich verlässt – ein paar Jahre später, wenn Du sehr viel glücklicher mit einem anderen Menschen geworden bist, wirst Du sehr froh darüber sein, dass der andere Dich verlassen hat. 

Anstatt also das Etikett „schlecht“ auf etwas zu packen, das nicht so läuft, wie Du es jetzt im Moment haben wolltest, könntest Du einfach sagen: „Das ist nicht gelaufen, wie ich es erwartet (oder erhofft) hatte“. 

Es könnte ja durchaus sein, dass es am Ende gar nicht so schlecht war, dass es so ist. Mach nicht alles gleich schlecht, nur weil es Dir im Moment nicht so passt. Wenn Du Dein Selbstvertrauen stärken möchtest, hilft es Dir, auch in solchen Situationen gelassener zu bleiben.

 

Rede nicht von „man“, wenn Du über Dich sprichst!

Eine sehr wirksame Veränderung, wenn Du Dein Selbstbewusstsein stärken willst ist, dass Du aufhörst, von „man“ zu sprechen:

Das sollte man mal tun. Das könnte man mal machen. Man hat es ja so gelernt. Man weiss es ja nicht besser. Da freut man sich dann. Da weiss man gar nicht was man machen soll.

Solche und ähnliche Sätze höre ich in meinen Seminare immer wieder – und jedes einzelne Mal sprach der jeweilige Teilnehmer von sich selbst.

Warum sagen wir man?

Von „man“ zu sprechen, ist eine sogenannte „Dissoziation“ – mit anderen Worten: Wir nehmen Abstand von uns selbst. Das kann manchmal sehr hilfreich sein, wenn wir über sehr unangenehme Dinge sprechen. Denn dann fühlt man es nicht so stark.

Genau da liegt allerdings die Krux, wenn Du das „man“ inflationär benutzt – und besonders, wenn es um Dinge geht, wo Du eigentlich spüren solltest, dass es um Dich geht.

Wenn Du Dein Selbstbewusstsein stärken willst, ist es wichtig, dass Du Dich selbst auch spürst – und eine der einfachsten Wege, dies zu tun ist: Sag „ich“, wenn Du von Dir redest!

Diese Übung führe ich in all meinen Seminaren von Anfang bis Ende durch – weil sie so hilfreich ist, wenn Du Dein Selbstbewusstsein  stärken möchtest: Ich gebe meinen Teilnehmern ein Zeichen, wenn sie von „man“ reden, obwohl sie gerade über sich selbst sprechen. Du wirst verblüfft sein, was für einen großen Unterschied das macht in Deinen Gefühlen und in Deiner Wahrnehmung von Dir selbst.

Klicke auf den unteren Button, um YouTube zu laden.
Her damit!

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTA4MCIgaGVpZ2h0PSI2MDgiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvWnpMc0RGNDVFNmM/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Vier einfache Veränderungen mit großer Wirkung:

Dies sind nur vier kleine Veränderungen (und es gäbe noch einige mehr) mit denen Du Dein Selbstbewusstsein stärken kannst:

  • Hör auf, Dich in Gedanken (oder sogar ausgesprochen) fertig zu machen
  • Ersetze „aber“ durch „und“
  • Ersetze „schlecht“ durch „nicht wie erwartet“
  • Ersetze „man“ durch „ich“

Und hör auf zu erzählen, dass Du zu wenig Selbstbewusstsein hast – fang an: „Selbstbewusstsein stärken!“ lautet ab heute die Devise! 😉

Wenn Du wirklich und nachhaltig Dein Selbstbewusstsein stärken möchtest, schau Dir mein Programm „Selbstvertrauen jetzt!“ an:

http://www.selbstvertrauen-jetzt.de

 

Bleib auf dem Laufenden

Ausführliche Informationen zum Newsletter Versandverfahren erhältst du in Abschnitt 5 der Datenschutzerklärung.

Neu: Der Nina Deißler Podcast

In meinem Podcast geht es um die Themen, die mich bewegen: Flirt, Dating, Partnerschaft, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Männer, Frauen, 6 und Liebe.

Cookie-Einstellung

Ich arbeite ständig an der Verbesserung meiner Seite. Dies ist mir allerdings nur dann gezielt möglich, wenn du auch Cookies zulässt. Bitte triff eine Auswahl. Hilfe.

Option auswählen

Danke!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Auswahl bezüglich der Verwendung von Cookies treffen.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie, also auch Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Pin It on Pinterest