Online-Dating ohne Frust – gibt’s das überhaupt?

Mir kommt es vor, als gäbe es inzwischen die unausgesprochene Regel:

Wer sich einen Partner wünscht und nicht mindestens auf einer der tausend Online-Partnerbörsen registriert ist, ist heutzutage wie jemand, der eine Firma eröffnet und keine Internetseite besitzt…

Er/sie existiert quasi nicht…

Ich parshippe jetzt einen Elite-Partner!

Drei Wochen, nachdem man sich getrennt hat, sucht man online bei Friendscout, Finya oder Datingcafe nach dem (jetzt endlich) Traummann/ der Traumfrau oder zumindest einem „Trostf**k“ für den Übergang.

Oder man macht es sich (vermeintlich) ganz einfach und wischt sich eine/n bei Tinder.

Wenn das nicht zum gewünschten Ergebnis führt, kann man ja auch mit Hilfe fundierter psychologischer Tests den wirklich geeigneten Partner bei teuren Vermittlern wie Parship oder Elitepartner finden.

Online-Dating als „Allheilmittel“ für jeden Single, der es nicht sein will.

Fakt ist: Auch wenn so mancher „virtuelle Partner“ verlockend wirkt, ist die Enttäuschung häufig vorprogrammiert. Und anstatt innerhalb weniger Wochen den Traumpartner zu finden, findet man eine Menge Potential für Frust.

Tatsächlich haben wir im alltäglichen Leben eher die Chance, jemandem zu begegnen, der uns „kickt“: Im Cafe, am Arbeitsplatz, auf einem Konzert, im Supermarkt… Genau deshalb gebe ich ja auch diese „Flirtkurse“ wie „Komm in Kontakt“: Damit Du reagieren kannst, wenn es darauf ankommst und nicht vor Schreck den Kopf verlierst…

Nichtsdestotrotz: Die „professionelle“ Suche per Online-Dating ist ein Weg nach Rom, den man beschreiten kann.

Dann aber bitte richtig!

 

Die besten Tipps für Online-Dating ohne Frust:

Beim Online-Dating fasst Du Dein Leben in wenigen Informationen für andere zusammen:

  • Wer Du bist
  • Was Du zu bieten hast
  • Was Du erwartest

Und dabei sollte es so sein, dass jemand sich denken kann: Oh ja, die/den würd ich gerne kennen lernen!

Zu Formulierung und „Verarbeitung“ dieser Informationen gibt es keine festen Regeln – allerdings: Es ist völliger Quatsch, möglichst viele Menschen interessieren zu wollen, wenn 99 % davon uninteressant für Dich sind!

Beim Online-Dating musst Du Werbeagentur für Dich selbst sein!

Ein Profil bei einer Partnerbörse ist wie eine Werbeanzeige für Dich – Du bist das „Produkt“.

Bei Online-Dating gibt es eine Menge Nachfrage – aber es gibt auch eine Menge Angebot.

Du musst es schaffen, dass Deine Zielgruppe (also jemand, der für eine Partnerschaft mit Dir geeignet sein könnten) sich für Dich interessiert und bemerkt, dass Du „das richtige Produkt“ sein könntest, um wiederum ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Und genau da scheitern die meisten:
  • Fast alle Frauen machen „Werbung“ die „frauengerecht“ ist, aber bei den Männern kein Interesse auslöst
  • Und die Männer machen ihre Werbung eben aus männlicher Sicht… und denken nicht daran, dass ihre Zielgruppe (die Frau) ganz andere Bedürfnisse haben könnte…

Ich habe neulich mal wieder einen Blick auf Tinder geworfen und war wirklich entsetzt darüber, wie viele Fotos ich gesehen habe, die Männer zeigten, die trinken, andere Frauen im Arm halten, umscharf und verwackelt sind, Selfies im Spiegel machen (wobei sie auf’s Display des Handys schauen anstatt in den Spiegel… ist ja auch schwer), Fotos mit Promis, dicken Autos oder halbnackt.

….und bei den Frauen ist es nicht viel besser: Filter, Filter, Filter… und das ist nur die Spitze des Eisbergs…

Leute! Ihr wollt doch jemanden finden… ihr wollt Interesse wecken und Neugier und das Gefühl von: „Das könnte die/der Richtige“ sein!

Und dann präsentiert Ihr Euch dafür so besch….eiden!?

 

Achte bei Deinem Online-Dating-Profil auf folgendes:

  • Wenn Du nur über Deine Bedürfnisse schreibst, kann es passieren, dass sich niemand für Dich interessiert. Schließlich solltest Du auch etwas „zu bieten“ haben und nicht nur wollen.
  • Die Berufsangabe beeinflusst die Wahrnehmung: Fast jeder Beruf hat ein Klischee. Dieses Klischee „erbst“ Du automatisch, wenn Du ihn nennst, auch wenn Du „ganz anders“ bist, als Deine Kollegen.
  • Bleib authentisch: Mach Dich nicht schöner, klüger, erfolgreicher oder intellektueller als Du bist (das holt Dich nämlich schnell ein).
  • Mach Dich aber auch nicht kleiner, unscheinbarer oder langweiliger.
  • Gewichte „Äußerlichkeiten“ bei Deinen Wünschen richtig: Wenn Du von vorne herein bestimmte Vorstellungen nennst oder ausschließt, kann es sein, dass sich nicht einmal die Menschen angesprochen fühlen, die Du meinst.
  • Bleib realistisch: Beschreib Dich nicht als sportlich, nur weil Du manchmal die Treppe benutzt…
  • Werden konkret bei dem, was Dir wichtig ist: Ins Kino geht fast jeder gerne – aber welche Filme siehst Du Dir gerne an? Welche Art von Musik magst Du?  Wo gehst Du gerne spazieren?
  • Benutze keine Floskeln und Verallgemeinerungen wie z.B.: vielseitig interessiert, für alles was zu zweit mehr Spaß macht, für alles zu haben, alles kann – nichts muss etc.
  • Fasse Dich kurz: Keiner will einen Roman lesen über Dich – mach eher neugierig!

Und denk dran: Es geht nicht darum, möglichst viele Männer/Frauen anzusprechen. Es genügt eine/r, wenn es der/die Richtige ist!


Foto und Name:

Bei Onlinedating sollte der „Nickname“ und das Profilbild ebenfalls mit Bedacht gewählt werden. Wichtig ist ein möglichst sympathisches, freundliches Foto.

Gerade Fotos können schnell falschen Eindruck erwecken – und hier machen die meisten Singles bereits 3 der 10 Fehler, die die meisten Leute beim Online Dating machen! (Hol Dir hier meinen großen Gratis-Report! >>>) 

Du brauchst ein Foto, bei dem Du vor allem eines zeigst: Dass man sich mit Dir gut fühlen und Dir vertrauen kann.

 

Überlege Dir also vorher immer:

Wie könnte das, was ich da von mir zeige auf jemanden wirken, der mich noch überhaupt nicht kennt. Deine Fotos sind 100 % von dem, was Dein vielleicht zukünftiger Traumpartner von Dir erfährt.

Ich schwöre und gebe mein Ehrenwort – das hier habe ich selbst und höchstpersönlich beim Stöbern auf einer Datingplattform gefunden und aufgehoben… (Falls jemand den Herrn kennt: Er möge mir verzeihen…) Das Foto bekommt seine volle Wirkung in Kombination mit dem Nickname…

 

Wie Du Dein Online-Dating-Profil besser machst:

Was den meisten Menschen nicht klar ist:

Online-Dating hat sehr viel mehr mit Marketing zu tun, als mit Flirt, Dating oder Kennenlernen! Wenn wir einen Menschen zum ersten mal durch eine „Online-Anzeige“ wahrnehmen, passiert in unserem Kopf etwas vollkommen anderes, als beim Kennenlernen im echten Leben.

Das ist wichtig, wenn es darum geht, wie wir uns präsentieren.

Gerade heterosexuelle Männer sind beim Online-Dating extrem benachteiligt: Im Schnitt (über alle Plattformen und Altersklassen hinweg) sind nur 32 % der Teilnehmer/innen an Online-Dating-Aktivitäten weiblich. Sprich: Es ist fast immer (!) Männerüberschuss und vor allem attraktive Frauen werden von so ziemlich jedem Mann angeschrieben… Ein Mann steht also in einer laaaaaaaaangen Schlange bei einer Frau, die ihm gefällt…

Während man im echten Leben über viele Dinge in Kontakt kommen und „punkten“ kann, zählen beim Online-Dating zunächst nur Oberflächlichkeiten.

(Männer, die glauben, Frauen wären beim Onlinedating oberflächlich: Männer entscheiden sich zu über 90 % nur aufgrund des 1. Fotos einer Frau für oder gegen sie – Frauen lesen in der Regel bei einem halbwegs sympathischen Foto noch fast die Hälfte des Texts, um sich zu entscheiden…) 

Online-Dating ist nicht „leicht“ oder „sicher“

Der einzige Vorteil für Männer ist, dass sie die Ablehnung der Frauen in der Regel nicht so sehr spüren. Das ist auch das Erfolgsgeheimnis von Tinder: Du wirst nur über „Matches“ benachrichtigt. Die „Körbe“ spürst Du nicht.

Aber auch für Frauen ist es nicht leicht – siehe oben: „Innere Werte“ zählen hier fast gar nichts. Bist Du äußerlich sehr attraktiv, schreiben Dich selbst Männer an, die 30 Jahre älter, 30 IQ-Punkte dümmer oder 30 Zentimeter kleiner sind als Du – einfach, weil es geht. Und nicht selten bekommt eine Frau von Männern, die auf den ersten Blick sympathisch erschienen, bei der zweiten Nachricht einen Schwanz ins Gesicht geklatscht. Das nennt man dann ein „DickPic“.

Was soll das? Glaubt jemand wirklich die Frau denkt sich: „Oh, der hat so einen schönen Penis, den muss ich unbedingt kennenlernen – das wird bestimmt total romantisch..“!?

Als Frau kann ich den Frauen sagen: Tatsächlich scheint es Frauen zu geben, die hauptsächlich auf Schwänze und schnellen Sex aus sind. (Es wäre schön wenn diese Frauen das einfach in ihrem Profil auch schreiben würden: „Bitte schick mir ein Foto von Deinem Schwanz!“ – da wäre vielen geholfen.) Wenn ein Mann Dir also ein Dick-Pic schickt, dann hat er Dich verwechselt.

Du solltest ihn aber dennoch anzeigen, denn das ist tatsächlich eine Straftat: Es verstößt gegen § 184 StGB (verbreitung pornographischer Schriften).

Ich finde ja: Wenn jemand ungefragt und ungewollt seinen Schniedel zeigt, macht es keinen Unterschied ob man(n) den auf der Straße auspackt oder im Chat.

Aber gehen wir mal davon aus, dass Du – der Du das gerade liest – normal im Kopf bist und Dir eine liebevolle, echte, feste Beziehung wünschst. Und das klappt bisher nicht:

Ich nenne Online-Dating oft auch „Wühltisch-Dating“ – weil man eben dabei mit vielen Menschen konfrontiert wird, die für einen nicht in Frage kommen und man sich so „durchwühlen“ muss. Das kann schon ziemlich anstrengend sein und so ist Online-Dating ohne Frust gar nicht so einfach.

Leichter wird es, wenn man weiß, wie man:

a) mit seinem Profil genau die Menschen anspricht, die besonders geeignet sind

b) diese Menschen besonders neugierig machen kann mit seinen Fotos und Texten

Und das ist zugegebenermaßen gar nicht so leicht.  Dafür würde ein Blogartikel auch laaaaange nicht ausreichen.

Ich habe mir daher die Mühe gemacht und einen 5-teiligen Kurs dafür erstellt: Er enthält Videos, Checklisten zum Download, ein ganzes Lookbook mit über 100 Fotos mit Beispielen für gute und nicht so gute Profilbilder. Dazu gibt’s die besten Tipps meiner persönlichen Fotografin Nona, die mit ihren Fotos nicht nur auf den Modeseiten der Welt Erfolge feiert, sondern bereits auch einigen Singles zur Liebe verholfen hat.

Du kannst diesen Kurs ab sofort hier buchen >>>

Online-Dating-Kurs

 

Was ist Deine Liebesblockade?

Mach jetzt den kostenlosen Test und finde heraus, was Dein größtes Hindernis auf dem Weg in eine glückliche Beziehung ist und wie Du es überwinden kannst!

Erhalte kostenlos wertvolle Infos, was Du wirklich tun kannst, um Deinem „Glück in der Liebe“ nicht länger im Weg zu stehen.

Pin It on Pinterest