Immer mal wieder gibt es in meinen Seminaren Männer (und auch Frauen), die bei dem Wort „Romantik“ die Augen verdrehen oder ein Gesicht machen, als bekämen sie gerade eine Zahnwurzelbehandlung ohne Narkose. Fast immer hat solch ein Verhalten mit einem Missverständnis über die wahre Bedeutung von „Romantik“ zu tun.

Was genau ist Romantik?

Dass Menschen das Gesicht verziehen, sobald sie nur das Wort hören, hängt meistens mit ihren Erfahrungen zusammen: Es soll Menschen geben, die finden Romantik doof – dann hat es oft damit zu tun, dass sie es nicht gut ertragen können, wenn ihr Gegenüber sie in den Mittelpunkt stellt oder dass sie Erfahrungen mit verkappter Romantik gemacht haben, also mit Erlebnissen, die eben gerade nicht romantisch sind.

Was Romantik nicht ist:

  • Romantik hat nichts mit Kerzen, Rosen, Rotwein oder einem offenen Kamin zu tun.
  • Romantik hat nichts zu tun mit Geschenken, mit Süßholzraspeln und irgendwelchen Liebesschwüren und auch nichts mit kitschiger Musik oder sonstigem Blödsinn.
  • Romantisch sein ist nicht nur was für den Valentinstag, den Jahrestag oder den Hochzeitstag.
  • Romantik ist nicht rosa oder rot oder kitschig.
  • Romantik hat nichts zu tun mit dem, was Du kaufst oder tust – sondern eher wie und vor allem warum!

 

Im Wörterbuch findest Du zum Begriff „romantisch“ Hinweise wie:

Gefühlsbetont, schwärmerisch, von starker, oft unrealistischer Vorstellungskraft und Einbildungskraft erfüllt (ein romantisches Gemüt, ein romantischer Mensch); abenteuerlich, geheimnisvoll, fesselnd (eine romantische Begebenheit, Geschichte) und dann noch die Worte stimmungsvoll, reizvoll und malerisch.

 

Irgendwie hilft das aber alles nur wenig weiter, wenn es darum geht, wirklich zu verstehen, was Romantik tatsächlich ist und wie sie Dich weiterbringen kann, um bei Deiner Traumfrau (oder Deinem Traummann?) zu landen:
  • Wie ist man romantisch?
  • Wie findet man heraus, wie romantisch sie ist?
  • Was ist eine romantische Geste?
  • Wie viel Romantik ist gut?
  • Wie romantisch darf man (am Anfang) sein?
  • Wie gestaltet man ein romantisches Date?
Romantisch zu sein, heißt nicht, „schwülstig“ oder unauthentisch zu sein. Deine Art von Romantik sollte zu dem passen, wie Du bist – aber auch zu dem, wie „sie“ ist… denn *Trommelwirbel* letztlich geht es nur um eine Sache:

 

Romantik bedeutet, jemandem das Gefühl zu geben, dass er/sie etwas Besonderes ist.

Es geht also nicht darum, was Du tust, sondern welches Gefühl Du bei Deinem Gegenüber auslöst. Das birgt natürlich auch ein Risiko: Wenn Du es total gut meinst, aber sie sich nicht wohl fühlt, kann der Zauber auch nach hinten losgehen.
Wenn Deine Freundin Dir sagt, dass Du „unromantisch“ bist, dann will sie Dir sagen, dass sie traurig oder sauer darüber ist, dass Du ihr nicht zeigst, dass sie für Dich etwas besonderes ist oder dass Du einen Moment kaputt gemacht hast, in dem sie sich Dir nahe fühlen wollte.
Denn das – die Nähe – ist im Grunde der Hintergrund jeder romantischen Aktion:
Wenn Du Deiner Freundin oder Deinem Date vermitteln kannst, dass Du sie für etwas Besonders hältst und dass dieser Moment mit ihr gerade etwas Besonderes ist, dann wird sie sich Dir sehr nahe fühlen (und das i.d.R. auch körperlich zeigen).
Wie Du das genau machst, das bleibt Dir jedoch quasi selbst überlassen: Es kann einfach ein Moment sein – ein Blick, eine Geste, ein Wort, etwas das ganz spontan entsteht. Es kann auch funktionieren, indem Du einen besonderen Moment schaffst, der nur Euch beiden gehört. Es kann sehr romantisch sein, wenn ein Mann sich etwas gemerkt hat, was die Frau ihm schon vor längerer Zeit erzählt hat und er später darauf eingeht: Etwas, das man besonders gerne mag zum Beispiel. Immer wenn Du es schaffst, dass Dein/e Freund/in sich durch eine Handlung von Dir oder in einem Moment mit Dir ganz besonders fühlt, dann ist das sehr romantisch…

 

Beispiele für Romantik:

  • Natürlich kann es sehr romantisch sein, wenn Du ihr Blumen mitbringst – aber nur, wenn sie Blumen tatsächlich mag. Wenn Du zum Beispiel (unauffällig!!!) herausgefunden hast, was ihre Lieblingsblumen sind, dann kann es sehr romantisch sein, wenn sie diese von Dir bekommt – noch romantischer ist es natürlich, wenn sie sie dann bekommt, wenn sie überhaupt nicht damit rechnet. Wenn die Blumen z.B. irgendwo auftauchen, wo es gar nicht üblich ist.
  • Romantisch ist auch, wenn Du weißt, dass sie eine Lieblings-Nascherei hat und Du daran denkst (das bei mir oft zitierte „Duplo von der Tankstelle“).
  • Romantisch ist eine kleine Haftnotiz mit einer Liebes-Nachricht an einem Ort, wo sie ihn gar nicht erwartet.
  • Romantisch ist, etwas für sie zu tun – ohne eine Gegenleistung zu erwarten.
  • Romantisch ist, sich zu merken, wenn sie etwas ganz besonders gerne mag…
  • Romantisch kann auch sein, wenn sie Dir z.B. ein Geschenk macht, von dem sie überhaupt nichts hat, aber weiß, dass es Dir total viel bedeutet (Klischee-Alarm: ’ne Karte für ein ausverkauftes Fußballspiel zum Beispiel, megaromantisch oder!?)
  • Romantisch kann es sein, ihr zu sagen, dass sie die schönste Frau für Dich ist – wenn sie gerade ungeschminkt im Schlafanzug neben Dir aufwacht.

Romantik kann an den unterschiedlichsten Orten in den unterschiedlichsten Situationen stattfinden.

Romantik ist etwas sehr persönliches:

Und genau das ist der „Clou“ an der Romantik: Wirklich romantisch zu sein, heißt, dass Du Dir ernsthaft Gedanken gemacht hast über sie und dass Du ihr zeigst, wie wichtig sie Dir ist. Du bringst dadurch zum Ausdruck, dass Dir ihre Gefühle und Bedürfnisse wichtig sind und dass sie etwas ganz Besonderes für Dich ist.

Mit anderen Worten: Es geht darum, herauszufinden, was sie richtig toll findet bzw. was wichtig für sie ist und das auf eine Art zu nutzen, dass sie dann sagt: „Wow, das hast Du FÜR MICH gemacht????“

Was Romantik Dir bringt

Sei bitte vorsichtig, wie, wie oft und mit welcher Haltung Du Romantik einsetzt: Wenn Du eine Frau erobern möchtest und ihr deswegen jeden Tag Blumen, Briefe und Teddybärchen schickst, ist das nicht romantisch!

Wenn Du romantisch sein möchtest, dann solltest Du das aus einer selbstbewussten und selbstsicheren Haltung heraus tun:

Du tust das nicht, weil Du willst, dass sie Dich mag!

Du tust es, weil Du sie magst!

Das ist ein ziemlich großer Unterschied. Und ein sehr wichtiger Unterschied!

Im ersten Fall bist Du der Blödmann, der alles tun würde, um von ihr gemocht zu werden. Du tust alles, was sie vielleicht mögen könnte und scharwenzelst um sie herum wie ein kleines Hündchen, das sich ihre Aufmerksamkeit wünscht. Nicht sehr sexy, oder?

Wenn Du es aber tust, weil Du sie magst – dann tust Du das, was Du gut findest und was Du wirklich machen (oder sagen) willst. Wenn es ihr nicht gefällt, dann ist das auch okay. Du brauchst keine ganz bestimmte Reaktion von ihr. Du könntest eine romantische Geste sogar anonym machen – und einfach zuschauen, wie sie sich freut. Weil Du sie magst. Du bist nicht bedürftig und nicht abhängig von ihr. Das macht Dich ganz schön sexy!

Wenn Sie Deine Handlung, Deine Geste oder den Moment, den Du erschaffen hast, ebenfalls romantisch findet: Bingo!

Und dann?

Ziemlich einfach: Frauen lieben romantische Momente, in denen sie sich ganz besonders fühlen. Und in aller Regel lieben sie den Mann, der dafür sorgt, dass sie sich wie etwas ganz besonderes fühlen – mit anderen Worten: Wenn Du dafür sorgen kannst, dass sie sich wie etwas ganz besonderes fühlt – wird sie dich lieben.

Auch in einer längeren Beziehung ist die Erschaffung eines romantischen Moments das absolute Aphrodisiakum!

Romantische Erlebnisse

Romantik kann viele Gesichter haben – und manchmal kann man sie auch gar nicht planen: Manchmal tut oder sagt man etwas und merkt erst hinterher, dass das sehr romantisch war oder beim anderen dieses besondere Gefühl ausgelöst hat.

Natürlich habe ich in meiner Vergangenheit auch schon echt romantische Dinge erlebt – die Männer, die das für mich getan haben oder mit denen ich das erlebt habe, haben sich damit auf eine ganz besondere Weise in mein Herz gebrannt. Ein paar Momente davon verrate ich Dir, so als kleine „Anregung“ – allerdings sind die meisten davon ganz schön „anstrengend“! Du musst die Frau echt mögen, wenn Du sowas aufziehst:

  • Als ich 23 war, wohnte mein damaliger Freund 600 km entfernt. Als ich Geburtstag hatte, konnte er nicht zu mir kommen, weil er eine wichtige Klausur schreiben musste. Er hat heimlich meine beiden Freundinnen „eingeweiht“, die mir am Vorabend des Geburtstags eine Überraschungsparty bereitet haben und mich dann frühmorgens (und ziemlich angeschickert) zum Flughafen gefahren haben, weil er von seinem letzten Geld ein Flugticket für mich gebucht hatte. So konnten wir dennoch zusammen sein.
  • Ich lernte durch Freunde einen Mann kennen, der 300 km entfernt lebte – und wir unterhielten uns den ganzen Abend. Dabei lachten wir viel und gaben uns gegenseitig Spitznamen. Ein paar Tage später war in der Post eine kleine Schachtel mit einem selbstgebastelten „Pop-up“ Kunstwerk, bei dem es um unsere Witzeleien ging.
  • Einer meiner Freunde schrieb mir mal zum Valentinstag ein Gedicht – obwohl er das überhaupt nicht gut konnte. Das Gedicht war wirklich ziemlich furchtbar und er wusste das – aber er wollte mir zeigen, dass er mich so sehr liebte, dass er für mich etwas Romantisches tun wollte, was er überhaupt nicht kann… er „blamierte“ sich gerne aus Liebe. Das fand ich sehr romantisch.
  • Als ich meinen Mann kennen lernte, schrieb er nach unserem ersten Treffen ein Lied für mich.
  • Mein Mann schenkte mir ein Kinoticket für eine Vorstellung mit einer Podiumsdiskussion, an der einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler, Armin Müller-Stahl, teilnahm und sorgte dafür, dass ich ihn kennen lernen durfte.
  • Als mein Ex-Freund merkte, dass er bei mir wirklich verk… hatte, schenkte er mir eine Schachtel selbst gebackener Lieblings-Plätzchen, obwohl er wusste, dass ich ihn nicht mehr zurück nehmen würde. Das fand ich sehr romantisch – und ich bin froh und dankbar, dass wir immer noch Freunde sind.
  • Als ich mal meinen Geburtstag allein feiern „musste“, hat sich eine Freundin die Zeit genommen, mit mir über tausende von Kilometern (und Zeitverschiebung) hinweg per Skype Geburtstag zu feiern und sich mit mir zu betrinken…. fand ich irgendwie auch sehr romantisch!

So, ich hoffe, Du hast einen ziemlich guten Eindruck bekommen…

Was findest Du romantisch?

Was ist Dir schon mal romantisches passiert oder was hat mal jemand für Dich gemacht, was Du sehr romantisch fandest?

Schreib doch mal in die Kommentare, was Du so erlebt hast – ich freu mich drauf!

Love

Was ist Deine Liebesblockade?

Mach jetzt den kostenlosen Test und finde heraus, was Dein größtes Hindernis auf dem Weg in eine glückliche Beziehung ist und wie Du es überwinden kannst!

Erhalte kostenlos wertvolle Infos, was Du wirklich tun kannst, um Deinem „Glück in der Liebe“ nicht länger im Weg zu stehen.

Pin It on Pinterest