Ein Raum voller Menschen und irgendwo dazwischen – ein Mann und eine Frau.

Sie hat ihn zuerst gesehen – Kunststück! Die Frau sieht den Mann immer fast zuerst. Ihr Blickfeld ist weit und ihre Blicke sind schnell. Innerhalb einer zehntel Sekunde kann sie selbst aus dem Augenwinkel erkennen, ob „er“ ansatzweise attraktiv für sie sein könnte.

Und dann passiert…

Tja, innen ganz viel und außen meistens nichts.

Kennst Du das?

Schauen wir doch mal in die Köpfe unserer beiden Hauptdarsteller!

Er: Plötzlich sehe ich diese Frau – sie sieht nicht schlecht aus. Obwohl… wenn sie lächeln würde, wäre sie bestimmt viel hübscher. Ich schau sie an – sie schaut weg. Mh, wahrscheinlich hat sie kein Interesse. Naja, dann eben nicht.

Sie: Da kommt dieser Typ – wirkt ganz nett. Ich schau ihn mir noch mal genauer an, will wissen, wie er sich bewegt, wie er sich verhält… Oh Mist! Er hat gesehen, dass ich ihn anstarre. Wie peinlich! Schnell wegsehen… Mist! Das war jetzt auch doof. Jetzt nur nicht die Nerven verlieren – ich tu einfach so, als hätte ich eine SMS bekommen oder so. Gut, das wäre geschafft – jetzt sieht es nicht mehr so blöd aus. Na vielleicht kann ich jetzt doch noch mal einen Blick riskieren?

Er: Plötzlich fummelt sie an ihrem Handy. Vielleicht war es doch nur Zufall, dass sie gerade weggeschaut hat? Ich werde sie im Auge behalten! Jetzt schaut sie wieder kurz her – aber das Handy scheint wohl interessanter zu sein… ach bestimmt hat sie eh einen Freund.

Sie: Okay – jetzt hab ich doch mal rüber geschaut. Er sieht aber nicht sonderlich interessiert aus. Mh… ich will ja auch nicht wirken, als ob ich es nötig hätte – und außerdem: Wenn er mich gut findet, dann kann er mir das ja zeigen.

Er: Tja, ich weiß auch nicht, sie hat zwei oder dreimal ganz kurz hergeschaut, aber das könnte ja auch Zufall gewesen sein.

Sie: Okay, ich gebe ihm jetzt ne Chance: Ich gehe zur Toilette, da muss ich ja in seiner Nähe vorbeigehen… dann werden wir ja sehen!

Er: Oh, sie kommt auf mich zu! Jetzt sollte ich vielleicht irgendwas Cooles sagen! Mist! Was könnt’ ich denn sagen? Mir fällt nichts ein. Die ist doch eh viel zu hübsch für Dich! Jetzt lächelt sie auch noch – was mach ich nur? Na wenigstens lässig wirken…

Sie: Oh Mann, was war das denn? Ich lege meinen verführerischsten Gang hin, lächle sogar! Er sieht mich, guckt mich an wie ein Auto und dann grinst er so dämlich herablassend. Der glaubt wohl, er ist hier Mister Sonstwer!? Pah! Dann eben nicht. Oder war ich vielleicht schon zu aufdringlich? Nein… glaub ich nicht. Vielleicht gefall ich ihm einfach nicht. Wie sehe ich überhaupt aus? Ach Mist!

Er: Okay, ich habe jetzt wahrscheinlich gerade mal fünf Minuten, bis sie wiederkommt. Lass Dir was einfallen Mann! Du musst doch irgendeinen guten Spruch finden können!? Oh nein, da kommt sie! Oh… und mh… besonders freundlich sieht sie auch nicht aus… Ich glaub ich lass es besser, da hol ich mir eh nur einen Korb.

Soll so Dein Samstagabend aussehen?

Willst Du wirklich behaupten, dass Du so flirtest?

Und darauf hoffst, dass sich irgendwann mal was ändert und jemand Dich anflirtet oder Du über jemanden stolperst, die sich in Dich verliebt?

Also: Schaust Du noch – oder flirtest Du schon?

Mach Schluss mit dem Mist und lerne, wie es besser geht – in meinen Seminaren zum besseren Flirten gibt es Training und Blockadenlösung für Männer und Frauen.

Flirten lernen – geht das überhaupt?

Bleib auf dem Laufenden

Ausführliche Informationen zum Newsletter Versandverfahren erhältst du in Abschnitt 5 der Datenschutzerklärung.

Neu: Der Nina Deißler Podcast

In meinem Podcast geht es um die Themen, die mich bewegen: Flirt, Dating, Partnerschaft, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Männer, Frauen, 6 und Liebe.

Pin It on Pinterest